BeamtenService: Indexpolicen für Beamte im Vergleich

Das Thema Altersvorsorge ist natürlich auch für Beamte und Anwärter von Bedeutung: Nicht ohne Grund prüfen wir als BeamtenService die Entwicklungen am Markt, befassen uns mit neuen Trends und Produkten und stellen dir hier alle relevanten Informationen vor.

Du wirst vielleicht schon von der sogenannten Indexpolice gehört haben, erobern doch Indexfonds und ETFs machtvoll die Kapitalanlagemärkte. Was sich genau dahinter verbirgt und wie du diese Produkte für deine Altersvorsorge ausnutzen kannst, das erläutern wir dir im Folgenden.

Unterschied zwischen Garantie-Rente und Indexpolice für Beamte

Die Versicherungsbranche kämpft seit geraumer Zeit mit den extrem niedrigen Zinsen, investieren die klassischen Lebens- und Rentenversicherungstarife doch bevorzugt in festverzinsliche und sichere Wertpapiere wie Anleihen.

  • Schon die Garantiezinsen, die im Laufe der Jahre von 4,0 Prozent (1999) sukzessive auf die aktuellen 0,9 Prozent jährlich reduziert werden mussten, stellen eine Herausforderung dar.
  • In puncto Überschussbeteiligung, die eine freiwillige Leistung darstellt, sind die Gesellschaften heute weit von einstigen Verzinsungen entfernt.
  • Entsprechend niedrig sind die garantierten Renten, die die Versicherer dir in den klassischen Tarifen zusagen.

Nicht zu unterschätzen ist nämlich die steigende Lebenserwartung:

Ist die Rentenzahlung lebenslang garantiert, muss die Versicherung dies auch gewährleisten.

Je länger du also lebst, desto besser fällt das Geschäft für dich aus.

Anders geht eine Indexpolice vor:

Die garantierten Zusagen fallen hier deutlich geringer aus und beziehen sich in der Regel auf die Erhaltung der eingezahlten Beiträge. Sollten die Anlagen also nicht den gewünschten Erfolg bringen, erhalten Beamte im Ernstfall lediglich ihren Einsatz zurück, was im Vergleich zur Garantie-Rente wenig sein kann – natürlich in Abhängigkeit von der jeweiligen Lebensdauer. Dafür eröffnet die Indexpolice im Vergleich zu den klassischen Policen größere Renditechancen, investiert sie doch in die großen Indizes – in aller erster Linie in die renommierten Aktienindizes, aber bei einzelnen Anbietern auch in gemischte Benchmarks.

Wie funktioniert eine Indexpolice für Beamte?

Als BeamtenService gehen wir gerne näher auf die Indexpolice ein, die insbesondere auch für Beamte eine interessante Alternative für die Altersvorsorge eröffnet:

Eine Indexpolice investiert den Sparbeitrag, also den Beitrag nach Abzug der Kosten der Versicherungsgesellschaft, in einen der großen Indizes. Hier kommen beispielsweise der

  • DAX
  • Euro STOXX 50
  • Multi-Asset-Index

der wiederum verschiedene Anlageklasse vereint, in Frage. Schaust du auf die Performance dieser Indizes, wirst du eine interessante Wertsteigerung auf lange Sicht beobachten können.

Es gibt aber über die Auswahl der Indizes hinaus durchaus weitere Unterschiede, auf die wir dich als dein BeamtenService natürlich hinweisen:
Einerseits eröffnen einige Anbieter einer Indexpolice die Möglichkeit, die Anlage auf mehrere Indizes zu verteilen, andererseits beteiligen sie dich nach verschiedenen Ansätzen an den Gewinnen.

Da wäre zunächst die Cap-Lösung, bei der der Versicherer jährlich die Deckelung der Rendite festlegt. Erwirtschaftet der Index beispielsweise sechs Prozent, werden dir in der Indexpolice vielleicht nur drei oder vier Prozent gutgeschrieben. Dann gibt es noch die Möglichkeit der Quote, bei der dich die Indexpolice zu einem bestimmten Prozentsatz an der Rendite des Indizes beteiligt.

BeamtenService Erklärung Indexpolicen Abkürzungen:

Als BeamtenService beraten wir Beamte natürlich auch zu diesem Punkt umfassend, wir können dir aber auch eine Faustregel an die Hand geben: Wählst du für deine Indexpolice eine Benchmark aus, die eher durch eine hohe Volatilität auffällt, dann empfiehlt sich die Quote – schwankt der Index im Vergleich nur wenig, kannst du die Cap-Lösung bevorzugen.

  • Indexfonds:
    Diese passiv gemanagten Fonds bilden einen Index wie den DAX in seiner Zusammensetzung nach.
  • ETFs: Exchange Traded Funds (ETFs) sind börsendegehandelte Indexfonds.
  • Überschussbeteiligung:
    Damit werden die über den Garantizins hinausgehenden Gewinnbeteiligung bei Lebens- und Rentenversicherungen bezeichnet.
  • Indizes:
    Unter Indizes sind die Benchmarks zu verstehen, die bestimmte Aktien oder andere Werte zusammenfassen und deren gemeinsame Performance widerspiegeln.
  • DAX, Euro STOXX 50 oder MDAX/SDAX:
    Bei diesen Indizes handelt es sich um den Aktienindizes

Für die 30 wichtigsten deutschen Unternehmen DAX

Für die 50 wichtigsten europäischen Unternehmen (Euro STOXX 50) sowie die Indizes

Für die 50 größten (MDAX) sowie

Die 50 mittlere deutsche Unternehmen (SDAX).


Wo ist der Vorteil in der Indexpolice für Beamte?

Indexfonds

ETFs

Indexpolice

Eine neue Generation von Anlageprodukten wirbelt die Märkte durcheinander. Als BeamtenService können wir dir die eindeutigen Vorteile im Vergleich zu herkömmlichen Produkten aufzeigen:

Setzt ein klassischer Investmentfonds auf ein aktives Fondsmanagement, ist das nicht nur sehr aufwendig, sondern verursacht auch enorme Kosten. Spezialisten sondieren permanent den Markt nach interessanten Assets und stellen die Fonds entsprechend der jeweiligen Ausrichtung zusammen.

Im Vergleich dazu bilden Indexfonds den jeweiligen Index einfach nach: Der DAX besteht beispielsweise aus 30 deutschen Unternehmen, die bestimmte Kriterien erfüllen müssen.

Änderungen sind maximal viermal im Jahr möglich – aus diesem Grund werden die auf Indizes basierenden Fonds auch als passiv gemanagt bezeichnet.

Der Vorteil liegt auf der Hand, denn im Vergleich sind die Kosten, die die Rendite unter dem Strich schmälern, sehr gering. Das spiegelt sich naturgemäß auch in der Performance einer Indexpolice wider, die bislang zwischen 3,0 und 6,0 Prozent schwankt.

Indexpolicen für Beamte im Vergleich bei BeamtenService

Eine Indexpolice empfiehlt sich also für Beamte als sinnvolle Alternative zu den fest verzinslichen und klassischen fondsgebundenen Lebens- und Rentenversicherung. Schon die im Vergleich deutlich niedrigeren Kosten für das Fondsmanagement schlagen sich positiv in der Rendite nieder.

Als BeamtenService weisen wir Beamte aber auch darauf hin, dass die Garantien sich in der Regel lediglich auf die eingezahlten Beiträge beschränken. Es gilt also, die Vor- und Nachteile einer Indexpolice explizit abzuwägen.

Beamtenservice stellt für Beamte in Frage kommenden Lösungen im Vergleich vor – fordere einfach unsere Expertise an.

Vergleich anfordern für den Indexpolice-Vergleich zu TOP Konditionen


Weitere Infos für Beamte vom Beamtenportal BeamtenService findet Ihr hier


Teilen