Krankenversicherung für Beamte im Vergleich – Worauf achten?

Die Krankenversicherung ist für Beamte ein zentrales Thema: Einerseits variieren die Anteile, die die unterschiedlichen Dienstherren an den Krankheitskosten tragen, andererseits sind die persönlichen Voraussetzungen immer individuell zu berücksichtigen. Als erfahrener BeamtenService arbeiten wir selbstverständlich mit einem fundierten Vergleich, um die optimale Krankenversicherung für dich zu ermitteln.

Krankenversicherung für Beamte im Vergleich

Die Komplexität der Tarife zur Krankenversicherung macht eine detaillierte Analyse notwendig. Einerseits variieren die Beihilfesätze in Abhängigkeit vom Dienstherren, andererseits sind die Anforderungen an eine Krankenversicherung sehr individuell. Aus diesem Grund nutzen wir einen fundierten Vergleich: Für jeden Bereich, also die stationäre, die ambulante und die Zahnbehandlung, lassen sich die Ansprüche konkret vorgeben.

Entsprechend der Vorgaben selektiert der Vergleich die Tarife zur Krankenversicherung für Beamte, die diese überhaupt erfüllen.

Um weiter ins Detail gehen zu können, stellen wir verschiedene Angebote zur Krankenversicherung für Beamte einander gegenüber, sodass wir Punkt für Punkt einen fundierten Vergleich anstellen können. Du sparst dir damit einen enormen Rechercheaufwand und kannst deine Entscheidung auf einer fundierten Basis treffen – das ist unser erklärter Anspruch als professioneller BeamtenService.

Wie viel Beihilfe bekommt ein Beamter?

Diese Frage lässt sich nicht in einem Satz beantworten, reicht die Spanne doch von 100 Prozent bei freier Heilfürsorge für Bundeswehr und Polizei bis zu 50 Prozent bei aktiven Beamten bei Bund und Ländern. Hier ein Überblick der Beihilfesätze, die dein Dienstherr übernimmt:

Aktive Beamte mit bis zu einem Kind – 50 Prozent

Aktive Beamte ab zwei Kindern – 70 Prozent

Beihilfeberechtigte Ehegatten – 70 Prozent

Beihilfeberechtigte Kinder – 80 Prozent

Beamte im Ruhestand sowie deren Witwen/Witwer – 70 Prozent

Beihilfeberechtigte Waisen und Halbwaisen – 80 Prozent

Es liegt nun bei dir, die Absicherung der Restkosten sinnvoll zu organisieren – wir als erfahrener BeamtenService stehen dir dabei mit Rat und Tat zur Seite.

Private Krankenversicherung für Beamte im Vergleich zur GKV

Zunächst ist natürlich die Systemfrage zu klären: Als Beamter kannst du dich grundsätzlich zwischen privater und gesetzlicher Krankenversicherung entscheiden – und dabei gibt es erhebliche Unterschiede zu beachten. Die gesetzliche Krankenversicherung berechnet ihre Beiträge auf der Grundlage deines Einkommens, ohne dabei den Anteil an den Krankheitskosten zu berücksichtigen, den dein Dienstherr ohnehin übernimmt.

Darüber hinaus variieren die Leistungen nur in einem geringen Maße von Kasse zu Kasse, du hast also nur wenig Einfluss auf die Qualität der Absicherung. In den letzten Jahrzehnten sind die Lücken im Versicherungsumfang der gesetzlichen Krankenversicherung immer größer geworden, die Krankenkassen haben so die steigenden Kosten abgefangen.

Im Vergleich dazu geht die private Krankenversicherung komplett anders vor: Sie kalkuliert die Beiträge entsprechend des individuellen Risikos, also anhand deines Alters, deines Gesundheitszustandes und natürlich des gewünschten Versicherungsumfangs. Du hast es also selbst in der Hand, wie hochwertig deine Krankenversicherung unter dem Strich ausfallen soll: Du kannst Tarife für Beamte wählen, die sich auf dem Leistungsniveau der gesetzlichen Krankenversicherung bewegen, aber eben auch weit darüber hinausgehen.

Da die private Krankenversicherung nur den offen bleibenden Anteil und auf Wunsch auch die Versorgungslücken der Beihilfe abdeckt, sind die Beiträge für Beamte im Vergleich sehr günstig. Ausschlaggebend sind aber immer die konkreten Voraussetzungen – gerne gehen wir in unserer Beratung als BeamtenService detailliert darauf ein.

Welche Leistungen zahlt die gesetzliche Krankenversicherung dem Beamten nicht?

Die gesetzliche Krankenversicherung weist generelle Lücken in der Versorgung auf, die auch Beamte in Kauf nehmen müssen. In der Regel bieten die Krankenkassen ihren Mitgliedern Zusatzversicherungen an, um die durchaus bekannten Probleme abzufangen. Zu den Versorgungslücken zählen beispielsweise

  • Sehhilfen wie Brillen und Kontaktlinsen
  • Heilpraktikerleistungen und Aufwendungen für alternative Medizin
  • Kosten für hochwertigen Zahnersatz und Implantate
  • Professionelle Zahnprophylaxe
  • Chefarztbehandlung im Krankenhaus
  • Wahlleistungen im Krankenhaus
  • Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer

Vor allem das Thema Zahnersatz ist hervorzuheben, die Kosten können sich nämlich summieren. Im Vergleich kannst du die Absicherung in der privaten Krankenversicherung individuell nach deinen Vorstellungen gestalten – wir helfen dir kompetent dabei.

Wie ist ein Referendar krankenversichert?

Als Referendar erhältst du zunächst entweder 50 Prozent oder 70 Prozent Beihilfe von deinem Dienstherrn – je nachdem, ob und wie viele Kinder du hast. Nun kannst du eine gesetzliche Krankenversicherung auswählen, die dir jedoch auf deine Bezüge die vollen Beitragssätze berechnet und nicht alle Krankheitskosten übernimmt.

Alternativ kannst du eine spezielle private Krankenversicherung für Referendare auswählen, die im Vergleich deutlich preiswerter ist – insbesondere für Referendare.

Bis zu deiner Verbeamtung beinhalten die Tarife nämlich keine Alterungsrückstellungen. Der Tarif wird erst dann in eine klassische private Krankenversicherung für Beamte umgestellt. Leistungsabstriche musst du jedoch als Referendar nicht befürchten – das zeigen wir dir gerne genau auf.

Ist die private Krankenversicherung für Beamte im Alter bezahlbar?

Die Frage wird uns immer wieder gestellt und als erfahrener BeamtenService können wir dich beruhigen: Die private Krankenversicherung für Beamte bezieht sich in der Beitragskalkulation grundsätzlich auf den:

  • Gewünschten Versicherungsumfang
  • Deinen Gesundheitszustand
  • Dein Eintrittsalter
  • Je jünger du also einsteigst
  • Umso günstiger kannst du dich versichern.

Natürlich verändert sich im Laufe der Zeit der Versicherungsbeitrag, Anpassungen sind also ganz normal. Im Vergleich zur gesetzlichen Krankenversicherung kannst du dich bei deiner PKV jedoch darauf verlassen, dass die gewünschten Leistungen wirklich erbracht werden.

Hier noch ein wichtiger Tipp von deinem BeamtenService: Lass dir unser Steuersparmodell für privat Krankenversicherte vorstellen – sprich uns einfach darauf an.

Vorteile der privaten Krankenversicherung für Beamte

Es gibt eine ganze Reihe von Argumenten, die für eine private Krankenversicherung für Beamte sprechen – hier die wichtigsten im Überblick:

Beiträge der PKV für Beamte berücksichtigen Leistungen der Beihilfe und sind im Vergleich zur GKV somit günstiger

Beiträge zur PKV für Beamte werden individuell nach deinem Alter, Gesundheitszustand und Versicherungsumfang kalkuliert

Du bestimmst die Leistungen selbst

Du profitierst im Alter von Alterungsrückstellungen

Bis zur Verbeamtung genießt du besonders günstige Ausbildungskonditionen

Du willst eine hochwertige Krankenversicherung als Anwärter, Referendar oder Beamter zum günstigen Preis? Dann schick und Deine Anfrage über das Formular. BeamtenService kontaktiert dich und hilft dir kostenfrei, unverbindlich und fair weiter deinen passenden Krankenversicherungs – Tarif zu finden.


Versicherungsvergleiche für Beamtenanwärter, Referendare und Beamte weitere Infos hier


Weitere Infos für Beamte vom Beamtenportal BeamtenService findest Du hier

Krankenversicherung für Beamte im Vergleich – Worauf achten?
5 (100%) 25 Bewertungen

Teilen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen