Beihilfe Hamburg Änderung ab 2018 – Worauf achten

Als erstes Bundesland wird Hamburg seinen Beamten die Möglichkeit einräumen, mit einer pauschalen Beihilfe Mitglied der gesetzlichen Krankenversicherung zu werden. Einen entsprechenden Gesetzesentwurf hat der rot-grüne Senat nun beschlossen, es fehlt noch die Zustimmung der Bürgerschaft. Als BeamtenService verfolgen wir selbstverständlich die Entwicklungen, bevor dir ab August in Hamburg diese Variante offensteht.

Pauschale Beihilfe für GKV: Hamburg als Vorreiter

Bislang erhalten Beamte in Hamburg wie im Rest der Bundesrepublik eine individuell Beihilfe, deren Leistung sie mit speziellen Tarifen der privaten Krankenversicherung aufstocken können. Künftig soll eine Beihilfe-Pauschale für den Fall geleistet werden, dass Beamte sich gesetzlich versichern wollen. Die Höhe soll sich auf die Hälfte der Beiträge zur GKV belaufen, was unter dem Strich dem Arbeitgeberanteil zur Krankenversicherung von abhängig Beschäftigten entspricht.

Wie der Erste Bürgermeister Olaf Scholz ausführte, sollen damit vor allem kinderreiche, behinderte, teilzeitbeschäftigte und chronisch kranke Beamte besser gestellt werden. Diese würden aktuell benachteiligt, da ihnen die Familienversicherung nicht zugänglich ist und bei gravierenden Vorerkrankungen Risikoaufschläge in der PKV anfallen würden. Nicht thematisiert wurde jedoch, dass der Versicherungsumfang dann entsprechend geringer ausfällt:

Die GKV leistet weder für Sehhilfen noch für Heilpraktikerleistungen, alternative Heilverfahren oder ansprechenden Zahnersatz – um nur einige der Versorgungslücken zu nennen, die wir im Rahmen einer umfassenden Beratung als verantwortungsbewusster BeamtenService ansprechen müssen.

Die Sache mit dem Haken: Begrenzter Zugang und unumkehrbare Entscheidung

Als BeamtenService zeigen wir dir alle Wege zur optimalen Krankenversicherung auf. Dazu zählt auch, dass wir dich auf den eingeschränkten Zugang zur GKV für Beamte in Hamburg hinweisen: Von der Öffnung können demnach nur neue Beamte und diejenigen Gebrauch machen, die bereits zum höheren Beitrag freiwillig abgesichert sind – für alle anderen gäbe dies das Krankenversicherungsrecht nicht her.

Ist die Entscheidung aber einmal gefallen, kann diese nicht mehr rückgängig gemacht werden. Wir können dir daher nur empfehlen, eine umfassende Beratung bei unserem BeamtenService in Anspruch zu nehmen, um alle Vor- und Nachteile detailliert abwägen zu können.

BeamtenService: Versorgungslücken mit passender Zusatzversicherung schließen

Gerne wählen wir für dich eine geeignete Zusatzversicherung aus, um bei einer Entscheidung für Beihilfe und GKV den Versicherungsschutz individuell an deine Bedürfnisse in den Bereichen

Stationär: Zweibett-Zimmer, Chefarztbehandlung und Wahlleistungen

Zahn: Prophylaxe und Zahnersatz

Ambulant: Alternative Heilmethoden und Kurleistungen

anzupassen. Erst unter Einbeziehung einer privaten Zusatzversicherung erhalten wir eine faire Vergleichsgrundlage, da die Leistungsumfänge sonst zu weit voneinander abweichen würden.

Nicht umsonst lehnt der Beamtenbund den Vorschlag zur Abschaffung der privaten Krankenversicherung ab, mit dem hauptsächlich die SPD in Richtung Bürgerversicherung argumentiert. Die PKV bedient nämlich die komplette Bandbreite von abgespeckten bis hin zu exzellenten Tarifen, sodass du die Wahl hast: Deine individuellen Ansprüche und persönlichen Voraussetzungen sollten die Hauptrolle spielen – und dafür sorgen wir als dein kompetenter BeamtenService.


Angebot anfordern für Anwärter und Beamte jetzt Kostenfrei


Weitere Infos für Beamte vom Beamtenportal BeamtenService findet Ihr hier

 

Beihilfe Hamburg Änderung ab 2018 – Worauf achten
5 (100%) 34 Bewertungen

Teilen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen